Tatjana Servais » Fotografin, Fotojournalistin, Fotokünstlerin aus Düsseldorf - Tatjana Servais

Masthead header

Granada – Spanien

Das Fotobuch ist jetzt auch als Download für das Ipad vorhanden.

Granada ist etwas Besonderes. Das weiß ich jetzt. Anfang September erfuhr ich das ich ein Paar Tage später für einen Kurztrip nach Granada fliegen würde. Natürlich war mir Granada ein Begriff. Schließlich bin ich schon lange ein großer Fan Andalusiens und habe schon diverse Städte im südlichen Spanien bereist. Sevilla, Málaga, Cádiz und jetzt Granada. Ich war allerdings nicht darauf vorbereitet wie gut mir die Stadt gefallen würde und das in 3 Tagen inklusive Hin- und Rückflug.

Ich will an dieser Stelle jetzt keinen neuen Reiseführer schreiben. Es gibt schon genug Material käuflich zu erwerben oder frei verfügbar im Internet. Dies ist nur eine kurze Schilderung meines Wochenendes in Granada mit einigen kleinen Tipps, die vielleicht dem ein oder anderen Granada Touristen gefallen könnten, garniert mit ein paar Fotos von mir!

Zusätzlich gibt es eine Diashow von mir:

Diashow, ca. 13 Minuten mit Musik von Michio – Ninon von Michiobei Amazon oder Itunes

Die einzelnen Fotos auf meiner Bild-Datenbank findet Ihr hier.

Ein Fotobuch bei Blurb mit den Granada Fotos gibt es hier.

Das Fotobuch ist jetzt auch als Download für das Ipad vorhanden.

 

Granada wir kommen!

Unser Hotel in Granada war das Meliá Granada. Ja ein 4 Sterne Hotel. Das muß sicher nicht sein, da es auch gute 2- und 3-Sterne Hotels in Granada gibt, aber ich war eingeladen und durfte im Luxus schwelgen  😉 . Außerdem kann man das Hotel bei frühzeitiger Planung auch für einen guten Kurs bekommen. Zum Beispiel über HRS – dort gibt es auch eine gute Beschreibung in deutscher Sprache. Alternative Hotels in allen Kategorien gibt es natürlich auch! Die Lage des Meliá Hotels Granada ist klasse. Man ist sehr zentral zu den wichtigen Sehenswürdigkeiten, Einkaufsmöglichkeiten und der meiner Meinung nach wichtigsten Straße für Tapas Bars – der Calle Navas. Die Calle Navas verläuft zwei Straßen hinter dem Hotel.

Lecker, lecker, lecker…

Auf der Calle Navas treffen sich Einheimische und Touristen zum Essen, Trinken oder einfach so. Speziell hervorheben möchte ich hier die Taberna La Tana und die Moa Gastrobar. Die Taberna La Tana gehört einem jungen spanischen Sommelier, der wirklich tolle Weine vorrätig hat. Die Tapas sind absolut köstlich. Hier kann man zwar auch Tapas bestellen, aber dies ist noch die ursprüngliche Art der Tapas Bar, bei der man zu jedem Getränk ein kleines Tellerchen extrem leckere Tapas bekommt.  Uns hat das sogar als Abendessen gereicht. In der Moa Gastrobar kann man dann seinen Abschluß-Drink zu sich nehmen. Wir hatten dort einen tollen Barkeeper, der die Zubereitung der Getränke besonders schön zelebrierte.  Das Publikum ist gemischt, wobei es zu später Stunde, wie häufig in der Universitätsstadt Granada, von Studenten geprägt ist. Das Ambiente ist modern. Die Cocktails waren exzellent, gegessen haben wir dort aber nicht.

Granada-Sightseeing auf die Schnelle

Wenn man nur einen begrenzten Zeitraum für Besichtigungen hat, sollte man sich auf die wichtigsten Dinge beschränken. Wir haben eine geführte Tour durch die Altstadt Granadas gemacht – den Albaicin – und eine geführte Tour bei der wir uns das jüdische Viertel, den unteren Teil des Albaicin, sowie die Grabeskirche und die Kathedrale angeguckt haben. Am 2. Tag haben wir einen Ausflug zum Mittelmeer gemacht und dabei eine Serrano Manufaktur „Jamones Parejo“ und eine Rum-Brennerei „Ron Montero“ besucht. Am letzten Tag haben wir noch eine geführte Tour durch die Alhambra gemacht – eine absolute Pflicht für den Granadabesuch.

Alles in allem war es eine tolle Tour mit netten Leuten und vielen schönen Erinnerungen, die noch lange im Gedächtnis bleiben werden.