Tatjana Servais » Fotografin, Fotojournalistin, Fotokünstlerin aus Düsseldorf - Tatjana Servais

Masthead header

Schloss Burg an der Wupper

Schloss Burg an der Wupper – Schloss oder Burg?

Ferienzeit ist Ausflug-Zeit…Letzte Woche war mal ein Ausflug in die Umgebung auf dem Plan – zum Schloss Burg an der Wupper. Ein Ausflug für Gross und Klein.

Geschichte des Schloss Burg

Erbaut wurde es im 12. Jahrhundert, auch unter dem Namen „Neue Burg Berg“, Burg Neuenberge oder auch Neuenburg als Sitz der Grafen vom Berg. Im 14. Jahrhundert wurden die Grafen vom Berg von König Wenzel zum Herzogtum erhoben und residierten von da an in Düsseldorf. Nach dem Umbau zum Jagdschloss im 15. Jahrhundert hieß die alte Burg dann Schloss Burg. Das Schloss liegt auf einem Berg in der Ortschaft Burg an der Wupper, die in Oberburg, Unterburg und Burg unterteilt ist. Von Unterburg nach Oberburg kann man mit einer Seilbahn (offener Zweisitzer) fahren. Man steigt direkt unterhalb des Schlosses aus.

20131031-161649.jpg

20131031-161619.jpg

Zerfall und Wiederaufbau des Schloss Burg

Das Schloss entspricht nicht mehr der eigentlichen Burg. Es wurde seit dem Bau im 12. Jahrhundert über die Jahre immer weiter zerstört – im Dreißigjährigen Krieg durch schwedische Truppen, nach dem Krieg durch kaiserliche Truppen, um 1850 durch gewerbliche Nutzung durch eine Wolldeckenfabrik und zuletzt durch den Abriss des Daches. Das Holz und Eisen sollte für den Bau des Elberfelder Landgerichtes genutzt werden. Danach zerfiel Schloss Burg dann fast vollkommen. Der heutige Bau wurde durch den 1887 gegründeten Verein zur Erhaltung der Schloßruine zu Burg a. d. Wupper gegründet (heute: Schlossbauverein) restauriert und nach alten Plänen neu aufgebaut.

Was gibt es zu sehen auf Schloss Burg?

Das Schloss kann bei einem Rundgang besichtigt werden. Für Kinder und auch Erwachsene gibt es einiges zu entdecken. Man bekommt ein Gefühl wie das Leben dort wohl gewesen sein muss. Die Ausstellungsstücke, wie alte Kettenhemden, Ritterrüstungen, Schwerter, Musketen, Geschirr, alte Möbel, und, und, und…untermalen das Ganze. Liebevoll wieder hergerichtete Räume mit Wandmalerei oder auch ein Himmelbett, das für uns heute definitiv zu kurz wäre. Es gibt Führungen, aber auch die Besichtigung in Eigenregie macht Spaß. Mir persönlich gefällt die Besichtigung als Rundgang besonders gut. Man läuft praktisch einmal durch das ganze Schloss – drinnen und draussen. Ein kleines Abenteuer für Jung und Alt bei dem man auch die Umgebung durch Schießscharten, Fenster oder vom Burgfried aus geniessen kann.

20131031-161605.jpg

Kosten usw.

Der Eintrittspreis liegt bei 5 € pro Erwachsene und 2,50 € pro Kind (3-18 Jahre) – Stand November 2013. Eltern mit Kindern sollten sich auf Zusatzausgaben gefasst machen. Kinder-Schwerter, Schilde, T-Shirt mit Rüstungsdruck usw. locken schon am Eingang des Schlosses. Wer nicht nur nein sagen möchte sollte das einplanen. Unterhalb des Schlosses ist ein kostenpflichtiger Parkplatz. Weitere Parkplätze sind hier zu finden.

Hier noch ein Paar Links zum Thema:

Homepage Schloss Burg
Eintrittpreise
Infos bei Wikipedia
Seilbahn zur Burg