Tatjana Servais » Fotografin, Fotojournalistin, Fotokünstlerin aus Düsseldorf - Tatjana Servais

Masthead header

Kauai Südwesten – Hawaii – USA

Der 2. Teil führt uns in den Süden und Südwesten Kauai’s

Nachdem ich mich im ersten Teil meines Reiseberichts Kauai mit dem Norden und Nordwesten auseinander gesetzt habe, führt mich der 2. Teil nach Süden und in den Südwesten der Insel.

Übersichtskarte:

 

Das Coco Palms Resort – eine Legende

Von unserem Hotel folgten wir erst einmal dem Kuhio Highway in Richtung Süden durch Wailua und weiter bis kurz vor Lihue. Auf dem Weg liegt das legendäre Coco Palms Resort, das beim Hurricane Iniki 1992 schwer getroffen wurde und seither geschlossen ist. Das Hotel war unter anderem der Schauplatz des Films „Blue Hawaii“ mit Elvis Presley. Es kursieren immer wieder Gerüchte die Hyatt Hotelkette wolle es wiedereröffnen. Das Hotel hat nicht nur eine interessante Geschichte mit vielen mehr oder weniger bekannten Gästen vorzuweisen, sondern die Gegend hat auch geschichtlich einen Wert für die Hawaiianer.

Das Hotel liegt in einem großen Kokosnuss Hain, der schon Ende des 18. Jahrhunderts mit Kokosnüssen aus Samoa gepflanzt worden ist. Dort war auch die Heimat der letzten regierenden Königin Hawaii’s Mitte des 19. Jahrhunderts – Königin Deborah Kapule. Es gibt verschiedene Anbieter von Movie Touren, die auch das Coco Palms Resort besuchen. Außer Blue Hawaii wurden z.B. auch Aufnahmen des Films „Pirates of the Carribean“ hier gedreht. Ich habe bei meiner Recherche ein Youtube Video gefunden, das ich Euch nicht vorenthalten möchte.

Ich hatte schon im ersten Teil auf die Movie Tour von Roberts Hawaii hingewiesen ohne sie persönlich zu kennen. Das ist also keine Empfehlung, sondern nur ein Hinweis das das Coco Palms Hotel im Programm der Movie Tour inklusive ist.

Wer mehr über die Geschichte des Coco Palms Hotels wissen möchte kann sich auch noch den folgenden Artikel durchlesen, den ich im Blog Something Interesting gefunden habe.

Werbung:

Die Wailua Falls

Vom Coco Palms Hotel ging es weiter Richtung Lihue. Kurz bevor wir Lihue erreichten bogen wir rechts ab auf die Maalo Road und folgten der Beschilderung bis zu den Wailua Falls. Dort endet die Straße und man kann parken und aussteigen um die Wailua Falls von einem Aussichtspunkt zu bestaunen. Die Wailua Falls sind die einzigen Wasserfälle die auf Kauai so bequem zu erreichen sind. Normalerweise muss man entweder wandern, mit dem Helikopter fliegen oder die Wasserfälle sind auf privatem Gelände.

Wailua Falls - Kauai - Hawaii - USA

Wailua Falls – Kauai – Hawaii – USA

OK es sind nicht die Niagara Fälle, aber mir haben sie trotzdem gefallen. Bei der Höhe des Wasserfalls ist man sich nicht so ganz einig. Es gibt verschiedene Quellen und Messungen. Die Werte liegen zwischen 24-60 Meter höhe ;-). Eigentlich ist es auch egal wie hoch er ist. Die Wailua Falls sind unter anderem aus der Fernsehserie „Fantasy Island“ bekannt. Ich empfehle Euch auf jeden Fall am frühen Morgen dorthin zu fahren. Zum einen seid Ihr dann eher alleine und zum anderen kann man am Morgen Glück haben und zusätzlich zum Wasserfall noch einen Regenbogen zu Gesicht zu bekommen.

Wer keine Lust auf Wandern hat kann sie von oben begutachten. Wer aber mehr möchte kann auch zum Fuß des Wasserfalls wandern. Informationen habe ich unter anderem hier gefunden.

Der Tree Tunnel

Von den Wailua Falls ging es dann weiter Richtung Süden den Kaumualii Highway entlang. Wenn man vom Kaumualii Highway links Richtung Koala abbiegt kommt man auf die Maluhia Road. Hier befindet sich der Tree Tunnel. Eine Allee aus alten Eukalyptus Bäumen, die schon um 1911 gepflanzt wurden. Leider hat der Hurricane Iniki 1992 auch hier ziemlichen Schaden angerichtet und der einstige Tunnel ist ein Bisschen löchrig geworden. Es wird wohl noch viele Jahre dauern bis sich auch hier die Bäume wieder erholt haben.

Tree Tunnel - Kauai

Tree Tunnel – Kauai

Poipu und Koloa

Die Region Poipu ist touristisch sehr gut erschlossen. Hier findet man viele Hotels und die Region gilt auch wettertechnisch als beste Sonnenregion auf Kauai. Durch die Berge verirren sich eher selten Regenwolken in diesen Bereich der Insel während der Norden doch schon eher mal mit Regen rechnen muss. Wer also auf Kauai relativ sicher sein will, was das Wetter betrifft, sollte sich eher ein Hotel an diesem Küstenabschnitt suchen.

Old Sugar Mill of Koloa

Im Hinterland liegt die Region Koloa, bekannt für die erste Zuckermühle die auf Kauai gebaut wurde. Eine der alten Zuckermühlen, die Old Sugar Mill of Koloa, ist ein geschütztes historisches Wahrzeichen. Es ist kein Museum oder touristisch aufgepimpte Sehenswürdigkeit. Interessant eher für solche die den morbiden Charme des Verfalls mögen.

Um dorthin zu gelangen nimmt man den Highway 50 Richtung Westen und nach dem mile marker 11 biegt man dann rechts auf den Highway 530 (Koloa Road). In der Nähe von Koloa biegt man dann rechts in die Weliweli Road, die in die Mahaulepu Road mündet und an der Old Sugar Mill of Koala endet.

Foto von Wikimedia Commons:

Koloa sugar maill.jpg
Koloa sugar maill“ by JhofmanOwn work. Licensed under CC BY 3.0 via Wikimedia Commons.

Koloa Stadt

Die Ortschaft Koloa ist die älteste Plantagensiedlung auf Kauai. Die alten Fassaden wurden liebevoll restauriert und man kann hier ein Bisschen shoppen und/oder etwas essen. Schön um eine Mittagspause zu machen. Für mich hatte es den Charme einer alten Westernstadt. Von Koloa fährt man dann weiter Richtung Süden zum Poipu Beach und dann an der Küste Richtung Westen bis zum Spouting Horn Park.

Werbung:



Spouting Horn

Auch auf Kauai gibt es ein „Spouting Horn“. Wer auf Oahu kein Glück oder keine Zeit hatte, hat hier vielleicht bessere Karten. Zumindest „spuckt“ dieses hier besser als die Konkurrenz in Oahu. Das Spouting Horn ist stark frequentiert, da hier viele Reisebusse vorbei kommen und es touristisch stärker erschlossen ist. Es gibt auch kleine Verkaufsstände am Spouting Horn Park. Trotz der vielen Touristen fand es trotzdem lohnenswert vorbeizuschauen.

Spouting Hoorn - Kauai

Spouting Hoorn – Kauai

Vom Spouting Horn aus fuhren wir weiter Richtung Westen und folgten dann der Lawai Road Richtung Norden bis wir wieder auf den Kaumulalii Highway trafen.

Der Grand Canyon des Pazifik – Waimea Canyon

Im Südwesten liegt das touristische Hauptziel im Waimea State Park. Hier findet man den Waimea Canyon, der oft auch als Grand Canyon des Pazifik bezeichnet wird. Ich habe beide gesehen und natürlich ist der Grand Canyon gigantischer, aber der Waimea Canyon muss  sich definitiv nicht verstecken. Was ich hier ganz spannend fand war das es öfter zu Regenbogen über dem Waimea Canyon kommt. Hier regnet es einfach mehr als im Westen der USA.

Wenn man dem Kaumulalii Highway westwärts folgt kommt man zwangsläufig in die Ortschaft Waimea. Hier beginnt der Waimea Canyon Drive – die 550. Diesem folgten wir bis zum Waimea Canyon Lookout. Ein Tipp von mir! Achtet darauf in Waimea noch einmal Euren Tank zu überprüfen und gegebenenfalls zu tanken, denn es gibt am Waimea Canyon keine Tankstellen!

Waimea Canyon - Kauai

Waimea Canyon – Kauai

Die 550 heisst zuerst Waimea Canyon Drive und wird dann zur Kokee Road. Sie ist etwa 36 Meilen lang, geht auf eine Höhe von ca. 4000 feet hoch und endet am Kokee State Park. Hier kann man dann auch wieder die Landschaft erwandern, wenn man das möchte-

Schöne Aussichten – Waimea Canyon

Es gibt 3 offizielle Aussichtsorte von denen man den Waimea Canyon gut sehen kann. Das ist der Waimea Canyon Lookout (zu erreichen vom Highway 550 kurz hinter mile marker 10), der Pu’u Ka Pele Lookout (zu erreichen vom Highway 550 in der Nähe des mile markers 13) und der Puu Hinahina Lookout (zu erreichen vom Highway 550 zwischen mile marker 13 und 14). Wir sind nur bis zum Waimea Canyon Lookout gefahren, da wir sowieso geplant hatten noch einen Helikopter Rundflug auf Kauai zu machen. Vom Waimea aus haben wir ungefährt eine halbe Stunde gebraucht um dort hin zu kommen. Die anderen Aussichtspunkte sind entsprechend weiter weg. Ich habe mir von anderen Reisenden sagen lassen das der schönste Aussichtsort der Puu Hinahina Lookout sein soll.

Kauai von oben

Golden_Eagle_Flight_KauaiIch hatte ja schon auf Big Island bedauert keinen Helikopter Flug gebucht zu haben. Auf Kauai haben wir dann allerdings eine Helikopter Tour gemacht. Ich möchte hier keine speziellen Anbieter nennen. Erkundigt Euch am besten vor Ort. Da lassen sich auch die Preise besser vergleichen. Am besten bei Ankunft auf der Insel buchen um sicher einen Platz zu bekommen. Unsere Tour nannte sich Golden Eagle Flight und dauerte ca. 1 Stunde. Mit dieser Route hat man das Wichtigste abgedeckt! Auf der Tour flogen wir über den Waimea Canyon und entlang der Na Pali Coast. Wir sahen Nawiliwili Harbour, Menehune Fishpond, Kipu Kai Ranch, Kilohana Crater, Hanapepe Valley, Jurassic Park Waterfall, Olokele Canyon, Bali Hai, Hanalei Bay und Hanalei Valley und die Wailua Falls. Viele Eindrücke in so kurzer Zeit.

Waialeale Crater und die „Wall of Tears“

Was mich allerdings am meisten beeindruckt hat war  der Waialeale Crater. Die sogenannten „Wall of Tears“ Wasserfälle im Waialeale Crater waren unglaublich. Wir hatten das Glück mit dem Helikopter direkt in den Krater fliegen zu können. Das ist nicht immer möglich und aufgrund des Aufwindes und der Wetterverhältnisse gefährlich. Der Waialeale Krater ist einer der feuchtesten Punkte der Erde. Hier sind seit 1912 durchschnittlich 11500 mm Regen gefallen – im Jahre 1982 sogar 17300 mm. Im Vergleich dazu leben wir in einer Trockenzone ;-).

Mount Waialeale auf Kauai - Hawaii

Mount Waialeale auf Kauai – Hawaii – angeblich der feuchteste Punkt der Erde

Ich habe in den Jahren meiner Tätigkeit in der Tourismus Branche die Möglichkeit gehabt viele verschiedene abenteuerliche Flugmodelle zu testen. Kleine Maschinen im Westen der USA, große und kleine Helikopter über New York und dem Grand Canyon, ein Heißluftballon über der Wüste von Phoenix/Arizona, aber der Helikopter Flug über Kauai war wirklich absolut einzigartig!

Das Ende

So das war der letzte Teil meiner Hawaii Reiseberichte. Ich hoffe es hat Euch gefallen. Wenn Ihr Fragen oder Anmerkungen habt, Tipps oder Updates für andere Reiselustige, dann freue ich mich über jeden Anmerkung! Weiter geht es in den nächsten Tagen/Wochen mit einer Kreuzfahrt durch die Karibik und einem Urlaub auf den Malediven. Bis dahin…SCHÖNES FERNWEH!

Entfernungen vom Flughafen Lihue nach:

Poipu – 22km, ca. 40 Minuten
Waimea – 40 km, ca. 1 Stunde
Kekaha – 46 km, ca. 65 Minuten
Waimea Canyon – 64 km, ca. 2 Stunden
Kalalau Lookout – 80 km, ca. 2 Stunden 10 Minuten
Wailua River – 11 km, ca. 20 Minuten
Hanalei – 55 km, ca. 1 1/2 Stunden
Haena – 66 km, ca. 1 1/2 Stunden