Tatjana Servais » Fotografin, Fotojournalistin, Fotokünstlerin aus Düsseldorf - Tatjana Servais

Masthead header

Zoopark Düsseldorf

Zoopark Düsseldorf oder Düsseldorfer Zoo

Der Zoopark Düsseldorf war damals als Zoologischer Garten Düsseldorf,  genau wie heute, als Zoopark ein Anziehungspunkt für Erholung suchende Düsseldorfer oder Touristen.

Sandstein-Skulptur "Affe" von Johannes Knubel - heute

Sandstein-Skulptur „Affe“ von Johannes Knubel – heute

Die Geschichte des Zoopark Düsseldorf

Der Zoopark in Düsseldorf blickt auf eine lange, aufregende Vergangenheit zurück. Er wurde 1876 als Zoologischer Garten Düsseldorf eröffnet. Am 14. Dezember 1874 wurde dazu vom Tierschutzverein „Fauna“ eine Aktiengesellschaft gegründete. Die Privatinitiative wollte sicher stellen, dass neben den baulichen Aktivitäten in Düsseldorf die Parks nicht zu kurz kamen. Der Zoologische Garten Düsseldorf konnte damals mit der Konkurrenz in Hamburg, Berlin oder Köln mit halten. Im ersten Weltkrieg wurde dann der gesamte Tierbestand vernichtet. Nach Kriegsende wurde er aber wieder aufgebaut und teilweise sogar gewinnbringend betrieben. In den 1930er Jahren rückten das benachbarte Naturkundemuseum und der Zoo zusammen. Nach dem 2. Weltkrieg war der Düsseldorfer Zoo dann aber so stark zerstört das man ihn nicht mehr aufgebaut hat. Die Reste des Naturkundemuseums wurden in einem alten Bunker nahe des Parks als Löbbecke Museum untergebracht und später auch um ein Aquarium ergänzt. Dieses zog dann als Aquazoo-Löbbecke-Museum 1987 in den Nordpark.
1951 wurde der Zoo Düsseldorf von Ulrich Wolf zu einem Stadtteilpark umgebaut – zum heutigen Zoopark. Der Zoopark liegt im Stadtteil Düsseltal – von Einheimischen auch als Stadtteil Düsseldorf Zoo bezeichnet. Durch den Zoopark fließt die Düssel.

Heute ist der Zoopark ca. 13 ha groß und wird von den Strassen Brehmstrasse, Grunerstrasse, Mathildenstrasse und Faunastrasse begrenzt. Es gibt einen wunderschönen Baumbestand, eine Teichanlage, einen Wasserspielplatz, 2 Spielplätze, Spiel- und Liegewiesen und einen Hundeauslaufplatz.

Der „alte“ Zoopark

An den alten Zoo Düsseldorf erinnert der alte Baumbestand, die Reste der Freitreppe am westlichen Ufer des Teiches, wo man zwar keine Flamingos mehr beobachten kann, dafür aber Enten, Gänse und Schwäne. Der ehemalige Gemsberg, nördlich vom Teich, zeigt noch ein Paar Mauerreste.

Hier ein Paar sehr alte Fotos…nicht von mir ;-):

Zoologischer Garten Duesseldorf

Der Eingang des Zoologischen Gartens (ca. 1908) – Quelle: Wikipedia

Plan des Zoologischen Gartens Düsseldorf um 1908 - Quelle: WikipediaPlan des Zoologischen Gartens Düsseldorf um 1908 – Quelle: Wikipedia

An der Stelle wo in frühen Zeiten des Zooparks eine dekorative extra erbaute Burgruine stand habe ich eines meiner begehbaren 360-Grad-Panoramen fotografiert:

Panorama Gemsberg. Mit Klick zur virtuellen Ansicht!

Ein weiteres Panorama habe ich an der Freitreppe zum See fotografiert. Folgt dem Link und Ihr könnt Euch das virtuelle Panorama ansehen!

Und der Wasserspielplatz, allerdings nicht virtuell begehbares Panorama:

An der Brehmstrasse, direkt am Zoopark, liegt das Eisstadion. Früher fanden dort auch die Eishockeyspiele der Düsseldorfer EG statt. Seit 2006 wird das Eisstadion an der Brehmstraße aber nur noch als Trainingsstätte der DEG genutzt und zu den öffentlichen Eislaufzeiten von den Eislauf begeisterten Düsseldorfern. Hier befindet sich auch die Geschäftsstelle der DEG. Die neue Spielstätte ist seit 2006 der ISS Dome.

Der Zoopark mit Kindern

Für kleinere Kinder ist der Spielplatz an der Grunerstrasse/Brehmstrasse – ein Wasserspielplatz, eine Liegewiese und ein Spielplatz mit Schaukeln und Klettergerüst für die kleineren Kinder – zu empfehlen. Für Schulkinder dürfte der Spielplatz an der Grunerstrasse/Mathildenstrasse der richtige Platz zum toben sein. Hier gibt es ein Klettergerüst aus Seilen, eine Rutsche, Schaukeln, eine Wiese zum toben und einen Ballplatz zum Fußball oder Basketball spielen, sowie Tischtennis Platten.

Der Zoopark mit Hund

Es gibt einen Hundeplatz an der Brehmstrasse, direkt neben dem Eisstadion Parkplatz. Gut zu erreichen über den ehemaligen Haupteingang am Brehmplatz oder durch den Seiteneingang am Eisstadion.

Gestern und heute – was in ein Paar Tagen passieren kann

Als ich die Idee zu dem Artikel hatte wußte ich noch nicht was uns bevor steht. Am 09.06.2014 tobte über Düsseldorf ein starker Gewittersturm und zerstörte unglaublich viele Bäume. Laut Presseberichten wurde jeder 4. Baum vollkommen zerstört und jeder 3. Baum stark beschädigt. Das hat leider auch den Zoopark verheerend getroffen. Ich bin am 2. Tag nach dem Gewittersturm mit meinem Iphone, soweit es überhaupt möglich war, durch den Park gezogen und war erschüttert wie sich das Gesicht dieses Parks, den ich schon seit meiner Kindheit kenne, verändert hat. Die folgenden einzelnen Bilder zeigen, wenn auch nur sehr unzureichend, wie es jetzt teilweise aussieht. Die Aufräumarbeiten sind im Gange, wenn es wohl auch noch lange dauern wird bis das Schlimmste beseitigt werden konnte.

Hier war einer der Aufgänge auf den Gemsberg.

Größenvergleich. Mein Sohn ist 1.38 m groß.

Der Wasserspielplatz wurde von 2 umgefallenen Bäumen begraben.

Hier noch ein Paar Links zum Thema:

Mehr zur Geschichte des Zooparks

Aquazoo-Löbbecke-Museum

Noch mehr alte Bilder vom Zoologischen Garten Düsseldorf bei Bilderbuch Düsseldorf