Tatjana Servais » Fotografin, Fotojournalistin, Fotokünstlerin aus Düsseldorf - Tatjana Servais

Masthead header

Domburg/Niederlande – Reisebericht

Reisebericht – ein Wochenendtrip nach Domburg/Niederlande

Domburg liegt ca. 2 3/4 Stunden ( mit dem Auto ) entfernt von Düsseldorf. Es ist nicht allein deshalb schon seit vielen Jahren ein beliebtes Ziel der Düsseldorfer und Kölner für Ausflüge oder Ferien am Meer. So wie die Niederländer zur Weihnachtszeit in Düsseldorf einfallen, fahren die Rheinländer gerne nach Domburg um ein Bisschen Seeluft zu schnuppern.

Ich persönlich war allerdings bisher noch nie dort. Warum? Keine Ahnung. Es hat sich nicht ergeben. In der Vergangenheit war ich öfter in Bergen aan Zee in den Niederlanden oder bin direkt an die deutsche Nordsee nach Norderney gefahren.

Kasteel Westhove bei Domburg - Stayok Jugendherberge

iPhone Foto: Kasteel Westhove bei Domburg – Stayok Jugendherberge

Jugendherberge – das Stayok Domburg

Domburg, NiederlandeNeben des, für mich persönlich, neuen Reisezieles gab es noch ein weiteres erstes Mal an diesem Wochenende. Eine Übernachtung in einer Jugendherberge in den Niederlanden. Jugendherbergen habe ich zuletzt in meiner Schulzeit von innen gesehen, aber ich hatte von den niederländischen Jugendherbergen Gutes gehört und vom Stayok in Domburg aus erster Hand von Bekannten positive Kritik gehört.

Nun muss man sagen, dass das Stayok Domburg wohl nicht als normale Jugendherberge bezeichnet werden kann. Sie ist nämlich in einem Schloss aus dem 17 Jahrhundert untergebracht – dem Kasteel Westhove.

Werbung




Strandansicht bei Domburg/Niederlande

Strandansicht bei Domburg/Niederlan

Das Kasteel Westhove liegt ca. 2 1/2 Km entfernt von Domburg in einem kleinen Waldgebiet, umgeben von einem Wassergraben und anderen kleinen Gewässern. Zu Fuß ist man in ca. 5 Minuten am Meer und in einer halben Stunde in Domburg. Am Strand entlang dauert es natürlich um einiges länger, wenn man wie wir Muscheln sammelt oder die Kinder wie kleine Welpen den doppelten Weg laufen, weil sie immer wieder vor und zurück laufen. Der Strand wird von einer mit Dünengras bewachsenen Düne begrenzt.

Verwunschener Wald

Verwunschener Wald

Vor der Düne liegt ein Wald mit knorrigen Bäumen – ein verwunschener Wald. Hinter der Düne erstreckt sich in beide Richtungen der wunderschöne, breite und flach abfallender, nicht enden wollende Sandstrand, unterbrochen von hölzernen Wellenbrechern.

Übernachten im Stayok Domburg

Eine Übernachtung in der Jugendherberge hat was von Camping mit Dach über dem Kopf, auch wenn die Außenwirkung des Kasteel Westhove etwas anderes suggeriert. Wir hatten Zimmer 11 in einer der Türmchen in der ersten Etage. Ein Zimmer mit 6 Schlafmöglichkeiten in 3 Etagenbetten. Das Zimmer geht über 2 Etagen, verbunden mit einer Treppe.

Der Eingang zum Zimmer öffnet sich zum unteren Raum mit einem Etagenbett und einer Mini-Waschbecken-Ecke…und ich meine MINI. Von hier aus geht es auch in eine kleine Toilette auf der einen Seite und einen Duschraum auf der anderen Seite. Für mein Empfinden alles sehr sauber und gepflegt. Das untere Zimmer hat kein Fenster und – Achtung – keine Heizung, auch nicht in der Dusche!

Im oberen Runden Zimmer sind 2 Etagenbetten, 1 Tisch, 2 Stühle und ein kleiner Einbauschrank. Das obere Zimmer kann mit einer Türe vom unteren Bereich getrennt werden und hat 2 Fenster und eine Heizung. Wir haben dann vom oberen Zimmer einen Stuhl nach unten gestellt, damit hier wenigstens ein Paar Kleidungsstücke abgelegt werden konnten.

Kasteel Westhove bei Domburg - Stayok Jugendherberge

iPhone Foto: Kasteel Westhove bei Domburg – Stayok Jugendherberge

In der ersten Nacht haben wir ein Bisschen mit den Temperaturen gehadert, da es in der Nacht draußen noch einmal ganz schön frisch wurde. Die Betten haben eine Matratze, ein Kopfkissen und ein Bettzeug. Es wird ein Betttuch, ein Kopfkissenbezug und ein Bezug für das Bettzeug bereitgestellt. Das Bett muss man aber selbst beziehen und am Ende wieder abziehen. Wir waren mit Schlafsack angereist. In der ersten Nacht habe ich noch das Bettzeug über den Schlafsack gelegt und in der zweiten Nacht habe ich mit Fleece-Pullover geschlafen. Im oberen Zimmer war es ein Bisschen wärmer, aber man hat auch dort die alten Gemäuer und die Frische zur Kenntnis genommen. Wie gesagt…Camping mit Dach über dem Kopf. Grundsätzlich haben wir aber eigentlich ganz gut geschlafen, was sicher auch an der guten Seeluft und den ausgiebigen Aktivitäten gelegen hat ;-).

Verpflegung im Stayok Domburg

Das Frühstück war inklusive und meiner Meinung nach vollkommen ausreichend. Es gab einen Kaffeeautomaten, der brauchbaren Kaffee, Espresso, usw., sowie heißes Wasser für Tee lieferte. Einzig bei der Auswahl des Tees war man sehr beschränkt. Es gab nur schwarzen Tee. Mein einziger Kritikpunkt hier – Früchte oder Pfefferminztee wäre für die Kinder schön gewesen!

Es gab Cornflakes, Milch, Säfte in einer Saftmaschine eine Auswahl an Brot, Butter, Käse, Wurst, Marmelade und natürlich Schoko- und bunte Zuckerstreusel. Wir haben lange und ausgiebig gefrühstückt. Zwischendurch wurde es mal etwas voller und lauter, aber die meiste Zeit war es sehr entspannt. Der Komfort ist natürlich nicht wie im Hotel, und den Tisch abzuräumen und das Schokostreusel-Chaos zu beseitigen liegt bei einem selbst bzw. sollte es – Ausnahmen bestätigen die Regeln.

Am Abend kann man an der hauseigenen Bar noch bis Mitternacht zusammen sitzen und etwas trinken, während die Kinder selig in ihren Betten schlummern.

Domburg – die Weltstadt 😉

Domburg selbst ist mit den Jahren, laut Information einiger Freunde und Bekannten, vom verschlafenen Nest zum Touristenziel geworden. Grundsätzlich ist es immer noch ein netter kleiner Ort. Ich persönlich finde es schön wenn es eine Auswahl an Cafés, Restaurants und Geschäften gibt. Je nach Dauer der Reise und Wetterlage hat man dann wenigstens eine Ausweichmöglichkeit á la Regen=Shopping. Die Geschäfte würde ich eher höherwertig einstufen. Kramläden oder Geschäfte mit billigem Touristen-Nepp habe ich nicht gefunden. Es gibt eine Hauptstraße an der die meisten der Restaurants und Geschäfte angesiedelt sind. In Domburg gibt es auch einen größeren Supermarkt, der zwar am letzten Wochenende wegen Umbauarbeiten geschlossen war, sonst aber sicher für Einkäufe aller Art ausreichend ist.

Fischgeschäft in Domburg

Fischgeschäft in Domburg

Frischer Fisch ist Pflicht

Bezüglich der Restaurants möchte ich hier keine großartigen Empfehlungen geben, da ich zu wenig getestet habe. Allerdings gibt es einen Laden bei dem man unbedingt gegessen haben muss. Wenn man der Hauptstraße durch Domburg folgt ist auf der rechten Seite das große Badhotel Domburg. Kurz dahinter beginnt „Downtown“ Domburg. Hier findet man auf der rechten Seite an einer kleinen Grünfläche einen Fischladen. Es ist wirklich nur ein Fischgeschäft – „Zeevishandel Brassem“. Allerdings wird hier auch alles Mögliche für den direkten Verzehr verkauft. Lekker…wie die Niederländer sagen. Es gibt vor dem Laden einige Stehtische, aber in der näheren Umgebung gibt es auch diverse Bänke auf denen man sich gemütlich in der Sonne niederlassen und den gekauften Snack genießen kann. Egal ob Krabben-Brötchen, Hering, oder eine leckere Portion Kibbeling ( mit Backteig überzogenes Fischfilet, frittiert, mit Remoulade oder Knoblauchsauce ).

 

Domburg, Niederlande

Ein Tag am Strand

Strand - Burgen bauenMit Kindern ist man in Domburg am Strand natürlich perfekt aufgehoben. Am Wochenende war es trotz Sonne noch relativ frisch. Nachdem die Kinder sich stundenlang mit dem Bau einer riesigen Sandburg beschäftigten und es beim Zugucken trotz warmer Kleidung recht kühl wurde, sind wir auf eines der zwei Cafés/Restaurants direkt am Strand ausgewichen. Von oben mit Blick auf die Kinder konnte man es bei Kaffee und/oder Tee, sowie diverser anderer Leckereien gut aushalten. Die Kinder konnten bei Problemen, Wehwehchen, Hunger/Durst oder Sonstigem zu uns kommen und wir mussten nicht frieren. Später haben wir uns allerdings dann wieder mit einem Handtuch bewaffnet zu den Kindern gesetzt und beobachtet wie die Burg vom Meer zurück erobert wurde.  Ein Kaffee dürfte dabei nicht fehlen…den konnte man im Thermobecker auch mit an den Strand nehmen.

Mein Fazit

Ein wirklich gelungenes Wochenende. Nicht nur für die Kinder, die unglaublich viel Spaß am Strand hatten, sondern auch für mich. Extrem entspannend! Die Entfernung mit dem Auto ist ok und die Fahrt auf den niederländischen Straßen entspannt.

Ich möchte an dieser Stelle eines hervorheben: Die Niederländer sind wirklich extrem kinderfreundlich. Das liegt meiner Meinung nach nicht allein an der touristischen Orientierung der Domburger, sondern gilt im Allgemeinen. Ich finde da können sich speziell die Deutschen eine Scheibe von abschneiden! Nicht zuletzt dafür alle Dauemen nach oben!

Strandansicht bei Domburg/Niederlande
Kasteel Westhove bei Domburg - Stayok Jugendherberge